Abschied

... und meine Seele spannte, weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus ...
(aus "Mondnacht" Josef von Eichendorff)
Abschied

Macario

Macario war nur eine kurze Zeit beschieden. Unerwünscht in Spanien geboren, hatte er doch eine echte Chance und dann auch das Glück auf ein wunderbares Leben in einer eigenen Familie.

Leider war dieses Glück nur von kurzer Dauer, er wurde nicht einmal eineinhalb Jahre alt.

Macario ist am 5. Juni in Folge eines Autounfalls gestorben.

Wir alle sind sehr traurig darüber, dass sein gerade begonnenes Leben so schnell zu Ende gegangen ist.

Jetzt bleibt uns nur noch, ihm eine gute Reise ins Regenbogenland zu wünschen.

Mach´s gut, du großer Junge…….`

Abschied

Harry

Am Freitag, den 13. mussten wir dich gehen lassen.

Harry hat Jahre auf einem Autohof ohne eine Familie gelebt und durch einen Zufall haben wir ihn kennen gelernt. Sein ehemaliger Besitzer wollte ihn gerne aufs Land vermitteln, damit er auf seine alten Tage noch einmal das schöne Leben genießen kann.

Wir hatten überraschend schnell den richtigen Platz gefunden, mit netten Hunden, einem fürsorglichen Menschen,und Katzengesellschaft, an die er sich erst gewöhnen musste.
Er hat gerne im Garten gelegen, mit den anderen Hunden aufgepasst und gebellt und sich schnell an ein Leben in einer Wohnung gewöhnt.
Leider verschlechterte sich sein körperlicher Zustand sehr schnell und er konnte nicht mehr laufen oder aufstehen, so das wir ihn von seinen Leiden erlösen mussten.

Nun, endlich angekommen und behütet, ist er nach viel zu kurzer Zeit gegangen.

Harry-Bär du wirst immer einen Platz in unserem Herzen haben.

Abschied

Tony

Katzenkind Tony  war zu schwach. Das kleine Kätzchen ist über die Regenbogenbrücke gegangen, bevor wir ihm helfen konnten.

 

Abschied

Ruby

Unsere sanfte Hundeseele.

Ruby kam im November zu uns nach Deutschland.

Jetzt sollte das Leben in Geborgenheit und Wärme für sie beginnen…..und es begann auch. Sie genoss es, auf dem Sofa in weichen Kissen vor sich hin zu dösen und zu kuscheln. Bei jeder Ansprache, bei jedem Leckerchen wedelte sie wie verrückt mit dem Schwänzchen und freute sich des Lebens. Es war so schön zu sehen, das sie angekommen war.

Leider war ihr und uns nur eine kurze, gemeinsame Zeit gegeben. Am 22.Dezember ist Ruby ganz früh am Morgen gestorben. Sie ist eingeschlafen und nicht mehr erwacht.

Wir wussten, dass sie ein altes und auch krankes Mädchen war, aber dennoch haben wir uns eine längere, gemeinsame Zeit mit ihr gewünscht.

 

Liebe Ruby, wir haben dich gehen lassen müssen, aber du warst unser Mädchen und wir waren deine Familie. 

Abschied

Wilson

Am 12. September ist Wilson über die Regenbogenbrücke gegangen. 

Wilson kam vor ca. 3 ½  Jahren über Umwege in den Tierschutz. Mit ca. 10 Jahren und grauer Schnauze verlor er sein Zuhause, das nicht das Beste war.  Bei Ralf in Lünen fand er einen liebevollen Dauerpflegeplatz,  Ralf und Wilson  waren ein klasse Team. In seinen letzten Jahren durfte der große Schmusebär erfahren, wie es ist geliebt zu werden.

Leider dauerte das Glück nicht allzu lange.

Am 12. September ist Wilson friedlich eingeschlafen. 

Wir bedanken uns bei Ralf, der dem „Großen“ diese schöne Zeit ermöglicht hat.

 

Abschied

Lilly - kleines Mädchen mit großem Kämpferherz

Das Kämpferherz hat aufgehört zu schlagen……Am 19.August 2014 mussten wir unsere kleine Lilly gehen lassen. Alle Kräfte waren aufgebraucht. Lilly ist im Alter von ca. 21 Jahren gestorben. Dieser Nachruf ist ihr gewidmet.

 

Vor fast genau acht Jahren, brachte Juliane einen kleinen, unscheinbaren Hund mit nach Hause. Sie hatte ihn auf dem Hof eines Viehhändlers entdeckt und sofort erkannt, dass es dieser damals schon alten Hündin dort nicht gut ging. Der kleine Bauch war voller Milchleistentumore, der Kiefer wies mehrere alte Brüche auf und überhaupt war ihr Allgemeinzustand alles andere als gut. Auf Nachfrage, wo der Hund denn herkommen würde, erhielt Juliane damals die Antwort, das sie mit auf einem Pferdetransporter, der aus Portugal kam gewesen ist. Sozusagen, ein blinder Passagier.

Der Tierarzt, der konsultiert wurde schätzte sie auf 13 Jahre aufwärts. Möglichst schnell musste sie dann auch operiert werden. Nachdem die OP gut überstanden war, blühte Lilly richtig auf und war fit wie ein Turnschuh, immer wieder war sie in Raufereien verwickelt und trug so manche Verletzung davon. Aber immer wieder rappelte sie sich auf und freute sich ihres Daseins. Sie war überall dabei und Julianes ständige Begleiterin.

Im Frühjahr diesen Jahres merkten wir, das sie anfing ganz rapide abzubauen, sie war inzwischen fast blind und taub und ihr Gang war sehr hölzern. Sie nutzte jeden Sonnenstrahl aus und schlief stundenlang so fest, dass wir so manches Mal das Schlimmste befürchteten.

Am 19. August war dann der Tag, an dem sie signalisierte das sie einfach nicht mehr kann, wir mussten sie gehen lassen…..

 

Kleine Lilly, wir werden dich nie vergessen und dein Platz ist jetzt in unseren Herzen.