Jamies Tagebuch

Wenn ich mich vorstellen darf, ich bin der Jamie, von Haus aus, ein English Pointer Mix. Ich lebe schon einige Jahre bei meinen Menschen und habe mich jetzt entschlossen, Ihnen bei Ihrer Arbeit ein bisschen zu helfen.

Da ich immer hautnah am Geschehen bin, werde ich es sein, der Euch
auf dieser Seite von allen aktuellen Ereignissen berichten wird.
29.10.2017

es wird herbstlich und gemütlich

Tagebuch Hallo Freunde,
eigentlich wollte ich heute den ganzen Tag faulenzen....aber man bzw. Hund hat ja auch so seine Pflichten.
Allerdings sehr schõne Pflichten, denn ich habe gute Nachrichten.Unser Weasel ( Oreo ), wird von seiner Pflegestelle adoptiert und hat nun endlich auch ein eigenes Zuhause.
Die zweite Neuigkeit ist, am 2. Dezember kommt Petra, via Perro Express zu uns.Petra ist ein Ca.6 Jahre altes Pointer Mädchen mit " Baustelle" ( dazu später mehr). Sie wird hier bei uns wohnen. Ich freue mich schon auf sie, ganz besonders, weil die ein Mädchen ist. Bestimmt wird sie unsere " Männer WG "bereichern.
Stûrmische Grûße aus Recke
Euer Jamie

Weitere Bilder

31.12.2016

Jahresrückblick

Tagebuch

Ich habe mir extra eine Brille geliehen für den besseren Durchblick bzw. Rückblick in das alte Jahr, den ich jetzt mit euch halten möchte.

 

Das Jahr 2016 begann bei uns damit, dass eine kleine, alte Hündin das große Glück fand, nachdem sie so lange gesucht hatte. Das Glück kam in Form einer ältere Dame, die einem  älteren Hund ein Zuhause schenken wollte. Dieser Wunsch wurde ihr im Tierheim auf Grund ihres Alters verwehrt. Über einen kleinen Umweg gelangte sie zu uns und wir erfüllten ihr diesen Wunsch gerne, war sie doch genau das passende Frauchen für die  kleine Canela, die in unserem Partner Tierheim fast chancenlos auf ihren Menschen wartete.

 

Die Vermittlungen von Dana und Vienna waren ebenfalls Highlights in diesem Jahr. Für unsere zwei speziellen Mädels war es gar nicht so einfach die passenden Menschen zu finden. Dana war ein Abgabe -Tier mit einigen „Macken“, auch ihr Gesundheitszustand ließ zu wünschen übrig. 

Nach zwei Jahren in unserer Obhut konnte sie dann endlich in ihr eigenes Zuhause ziehen.

 

Und dann war da noch unsere Prinzessin Vienna… ein Temperamentsbolzen, der seines gleichen sucht, ausgestattet mit allem, was eine junge Pointer Hündin, die überhaupt nichts kannte, so im Gepäck haben kann. Gleichzeitig aber die größte Schmusebacke überhaupt. In den 11 Monaten, die sie bei uns war gab es so manche Anfrage, leider war nicht eine davon passend bis auf die letzte ……    

Im Mai bekam sie Besuch von einem relativ Hunde unerfahrenem Paar… und was soll ich euch sagen? Genau das waren die richtigen Menschen für unser Prinzesschen. Seit August lebt sie in Hessen, wird geliebt und akzeptiert wie sie ist. Bei uns würde es ziemlich ruhig, nachdem sie ausgezogen war. Fast zu ruhig… ich will sagen, wir haben sie ganz schön vermisst…..

 

Auch für unsere griechische Pummelfee Hetty mit den vielen gesundheitlichen Baustellen sollte 2016 zum Glücksjahr werden. Nach vielem Hin und Her konnte sie zu uns reisen und auf eine Pflegestelle in Norddeutschland ziehen. Dort wurde die liebenswerte Hündin vom ersten Tag an betüddelt und verwöhnt. Im Herbst teilte uns die Pflegestelle mit, das Hetty für immer bleiben kann. Wir wünschen ihr, das sie ihren Himmel auf Erden noch recht lange genießen kann.

 

Ein weiteres Sorgenkind war unser Jago, ein bildschöner Englischer Setter. Auch ihn haben wir mit beträchtlichen, gesundheitlichen Problemen übernommen. Dank seiner Pflegestellen konnte er sich aber recht gut erholen und fand sein eigenes Zuhause mit einem  lieben Frauchen und einer Kleinen Hündin.

 

Auffallend in diesem Jahr war die Anzahl der deutsche Abgabetiere. Wir konnten Hutch, dem Bordeaux Doggen Rüden, Joony, dem Jack Russell Junghund, Carlo, dem Dackel Mix Welpen, Katze Lilly und Wasserschildkröte Günther helfen, ein neues Zuhause zu finden.

 

Weitere Vermittlungen waren, Golfo Amy,Coky, Kexx, Lea, Lee und Romeo.

 

Von zwei  ehemaligen Schützlingen mussten wir uns in diesem Jahr für immer verabschieden. Die kleine Gina ging mit hohem Alter über die Regenbogenbrücke. Macario ist , noch bevor er ein Jahr alt wurde, durch einen Unfall ums Leben gekommen.  Der Himmel ist durch sie um zwei Sternchen reicher geworden……….

 

Aktivitäten in diesem Jahr an denen wir mit unserem Info- und Verkaufsstand teilgenommen haben :

 

Frühlingsmarkt in Westbevern im April

Hunde Sport Turnier in Ostbevern im Juli

Sommerfest des TSV Lichtblick aller Pfoten e.V. im August

 

Das war unser Jahr 2016.

Wir bedanken uns bei allen, die in diesem Jahr unsere Arbeit unterstützt haben und wünschen uns, dass ihr auch 2017 an unserer Seite bleibt.

 

Jetzt wünsche ich euch einen guten Rutsch und ein sorgenfreies, gesundes , neues Jahr.

 

Euer Jamie


Weitere Bilder

31.12.2015

Umgekippter Tannenbaum und Jahreswechsel

Tagebuch

Das Jahr eilt mit großen Schritten seinem Ende zu und ich muss mich beeilen euch noch schnell zu berichten, was in letzter Zeit so los war.

 

Also den ganzen Weihnachtsrummel haben wir alle gut überstanden, wenn auch mit kleinen Zwischenfällen. Am besten auf das Fest vorbereitet hat sich unsere kleinste, Holly, sie erschien im Wichtelkostüm…ich bin nur froh, dass es so etwas nicht in meiner Größe gibt………

Unsere „Neue“ Viena war etwas überfordert damit, das plötzlich ein Baum in unserem Haus stand.Wir alten Hasen hier kennen das ja, aber sie musste alles genau untersuchen. Der Endeffekt war, das sie sich in den Lichterketten verhakelt hat und den Baum zum Fallen brachte….ganz toll. Schadenfroh dachte ich, jetzt bekommt der quirlige Jungspund sein erstes Donnerwetter. Aber weit gefehlt, passend zur weihnachtlichen Stimmung wurde ihr mit Engelszungen erklärt, das man so etwas nicht tut. Naja, ich hätte ihr etwas anderes erzählt… aber ich habe hier nichts zu sagen.

So verbrachten wir dann, nachdem die arme Tanne wieder auf- und hergerichtet war einen schönen Weihnachtsabend mit allen die zur Familie gehören.

 

In den Wochen vor dem Fest kamen noch einige neue Hunde aus unserem spanischen Partnertierheim bei uns an. So reisten Bonico, Chiqui, Gordy, Coky, Snoopy und Any zu uns. Weiterhin nahmen wir einen Abgabehund, die kleine Paula bei uns auf.

Ausser Gordy und Coky fanden alle schon ihr neues Zuhause, ebenso wie unser Freddy und meine liebe Freundin Kanya.

Kurz nach Weihnachten haben wir noch einen Exoten aufgenommen, Günther, eine Gelbwangen Schildkröte. Er lebt in einer Pflegestelle und wird in Kürze auch ein neues Zuhause suchen.

 

So ihr Lieben, das war es von mir für dieses Jahr.  Ich wünsche euch ein gesundes und glückliches Jahr 2016.

 

Euer Jamie

 

 


Weitere Bilder

02.11.2015

Ein großartiger Kerl.......

Tagebuch

Hallo Leute,

 

heute melde ich mich bei euch mit einer speziellen Tagebuch-Seite:

ich möchte euch jemanden vorstellen, der im Hintergrund schon mehrere Jahre im Tierschutz tätig ist.

 

Also hier ist er nun… BOLLE…. seines Zeichens Rottweiler – Mix. Er ist einer der nettesten Hunde, die ich kennen gelernt habe, man kann sagen, er ist mir sehr ähnlich……


Egal welchen Hund sein Frauchen als Pflegehund aufnimmt, er akzeptiert und respektiert jeden einzelnen von ihnen. So einigen Hunden, die ängstlich und verschüchtert dort ankamen hat er mit seiner souveränen Art Sicherheit vermitteln können.

Da er selbst aus einem Tierheim in Spanien stammt, weiß er wie das ist und wie sie sich fühlen.

Bolle ist auch nicht mehr der Jüngste und es plagen ihn so manches Mal kleine Zipperlein, trotzdem erträgt er die Rüpeleien von Welpen und Jungspunden und weist ihnen den Weg, wie ein Hund sich so zu benehmen hat.

Ich persönlich ergreife ja immer die Flucht vor solchen aufdringlichen Kids. Ist schon bewundernswert, wie mein „Kollege“ seine Aufgaben meistert.

Und genau aus diesem Grund widme ich Bolle meine Tagebuch Seite und bedanke mich bei ihm.

Bolle ist in Vreden Zuhause und gehört zur Familie von Andrea und Rudi Schaten.

 

Bis zur nächsten Tagebuch Seite

Euer Jamie


Weitere Bilder

14.10.2015

Nachwuchs im Rudel und Besuch aus der alten Heimat

Tagebuch

Beim letzten Eintrag ins Tagebuch hatte ich euch ja eine kleine Überraschung versprochen…..

Am 3.Oktober haben wir Zuwachs in unserem Rudel bekommen, eigentlich nichts besonderes, aber dieses Mal schon…. Es ist ein Welpe, ein Menschen Welpe…..

Das war für mich und meine Hundekumpels eine ganz neue Erfahrung. Der Andy hat sich natürlich sofort als „Oberaufpasser“ aufgespielt und die kleine Holly bildet sich ein, Sonderrechte an unserem Winzling zu haben., nur weil Herrchen und Frauchen die Eltern von unserem Zuwachs sind. Da ich aber der Vernünftigste von allen bin (sagt Frauchen jedenfalls) durfte ich mir die kleine Mia-Sophie aus nächster Nähe betrachten. Mein Urteil, klein, riecht gut und macht komische Geräusche…..

Kuscheln kann man mit ihr noch nicht so richtig, dafür muss sie noch ein bisschen wachsen. Der einzige Nachteil den ich jetzt habe, ich kann nicht mehr an dem großen, runden Bauch von Kathrin kuscheln, der ist verschwunden, seit Mia-Sophie da ist….komisch….

 

Vom 10. Bis 12. Oktober hatten wir Besuch aus meiner alten Heimat Spanien, vom Refugio Perros Abandonados. Susanne kam mit fünf befreundeten Tierschützer und drei Hunden im Gepäck. Es wurde viel erzählt und gelacht und auch ein bisschen geweint. Julie, ich kenne sie noch gut von damals, als ich noch in Spanien war, hat mich so viel gedrückt und geküsst bis ich auf ihrem Schoss eingeschlafen bin.

Am Sonntag stand ein Besuch in Petershagen an.Dort ist eine Pflegestelle, die schon öfter einen Herdenschutz- oder Hütehund aus dem Refugio aufgenommen hat. Aktuell lebt dort Chico und der wurde besucht. Am Nachmittag haben wir uns dann hier in Recke, mit einigen Vereinsmitgliedern und Freunden zur gemütlichen Kaffeerunde getroffen. Am Montag ist unser spanischer Besuch wieder abgereist.

 

Mogly, Sofia und Vienna sind unsere Neuankömmlinge. Alle wohnen zur Zeit hier bei uns in Recke.

 

Auch haben wir einen neuen Hund aus Griechenland übernommen, unseren Jago, er ist ein English Setter. Leider ist sein momentaner Gesundheitszustand, nach einer Hüft OP in Griechenland  nicht gut. Der hübsche Kerl muss erst einmal aufgepäppelt werden. Er wohnt in einer Pflegestelle in Telgte.

 

So meine lieben Freunde, das war es für heute mit den Neuigkeiten.

Bis zum nächsten Mal

Euer Jamie


Weitere Bilder

22.09.2015

ich bin wieder da.......

Tagebuch

Lange habt ihr nichts mehr von mir gehört, was daran lag, das ich eine etwas größere OP über mich ergehen lassen musste. Ich wurde an der Hüfte operiert ( Femurkopfresektion ).Mal abgesehen von den Schmerzen die ich hatte, konnte ich mich wochenlang nicht auf der Straße sehen lassen, weil mir vor der OP mein Hinterteil ganz nackt rasiert wurde. Inzwischen geht es mir viel besser, mein Fell ist auch wieder gewachsen.

 

Der Betrieb ging natürlich in seinem gewohnten Gang weiter.  Fast alle Hunde die gekommen sind haben ein Zuhause gefunden. Da wären unser Curro, Cari, Negri, Macario, Sam, Gypsie, Apollo, Chaplin und Bobby.

Freddy, den wir von den Lichtblicken übernommen haben, ist leider immer noch auf seiner Pflegestelle in Vreden und Chico auf seiner Pflegestelle in Petershagen. Die beiden suchen immer noch ein Zuhause.


 Zwei Kaninchen, die unüberlegt angeschafft wurden, fanden durch den Verein Lichtblick aller Pfoten e.V. mit einem kleinen Umweg über uns auch ein gutes Zuhause.

 

Im Juli haben waren wir mit einem Stand beim Sommerfest der Lichtblicke vertreten und im August auf einem Trödelmarkt in Dortmund auf der Reitanlage Kohlmann.

Da habe ich auch meine alten Freunde Dobby, Csuri und Araton wieder getroffen, was mich sehr gefreut hat.


Der Erlös beider Veranstaltungen kam hauptsächlich unseren Katzen zugute.

Seit August haben wir ein Katzenhaus mit Freilaufgehege. Unsere Baumeister Christian, Eric und Stephan waren damit mehrere Wochenenden beschäftigt. 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Da einige unserer Katzen doch länger bleiben als erwartet, war es wichtig eine winterfeste Unterkunft mit Auslauf zu schaffen.

 

Ich möchte hier an dieser Stelle meiner lieben Freundin Anja ein ganz großes Dankeschön sagen. Sie kommt jede Woche und macht mit mir Physiotherapie, obwohl sie es nicht immer einfach mit mir hat. Danke Anja…..

 

So, meine Lieben, das war das Wichtigste in Kurzform, ab jetzt werdet ihr wieder regelmäßig von mir hören…. versprochen!


Und beim nächsten Tagebuch, habe ich eine, im wahrsten Sinne des Wortes,“ kleine“ Überraschung für euch.

 

Bis dahin euer Jamie


Weitere Bilder

10.05.2015

Komische Wesen

Tagebuch Also das Hunde bei uns einziehen und manchmal wieder gehen, bin ich ja schon gewohnt. Auch Katzen habe ich hier schon kennen gelernt. Diese komischen felligen Tiere, die krank von einem Bauernhof kamen und nun langsam gesund und etwas zutraulicher werden. 
Sobald ich mich ihnen neugierig näher, fauchen diese kleinen Tierchen mich an. Das verstehe ich gar nicht......
Nun hat Eric aber ein ganz merkwürdiges Tier mitgebracht: es wohnte in einer Badewanne und hat gar kein Fell.....
Zu uns in die Wohnung ins Rudel passte es nicht so ganz, also haben meine Menschen beschlossen, Else (die Schildkröte) vorübergehend in einem ruhigen Garten unterzubringen, bis sie sich erholt hat.
Pfingsten zogen die Menschen also los, um einen Gartenteich einzuzäunen und Else erstmal Luft, Sonne und einen Teich geniessen zu lassen.
Nachdem sie sich gut erholt hat und ihrem Pflegefrauchen schon ans Herz gewachsen war, musste das Panzertier schon wieder umziehen: in ein Schildkrötenparadies!
Zusammen mit anderen Schildkröten und einem großen Teich und artgerechter Haltung kann die Else nun alt und glücklich werden.

Weitere Bilder

02.04.2015

Gute und traurige Nachrichten

Tagebuch

Liebe Freunde, 

ich konnte längere Zeit nichts in mein Tagebuch schreiben, weil ich krank war. Ich hatte eine kleine OP an meinem Auge, das war nicht so toll, aber jetzt tut mir mein Auge nicht mehr weh.

Es hat sich in dieser Zeit natürlich Einiges ereignet.

Ich fange mal bei unseren Samtpfoten an. Drei von ihnen haben schon ein Zuhause gefunden und zwei weitere sind reserviert. Dafür kam aber noch ein weiterer junger Kater dazu, den wir jetzt auch in unserer Obhut haben und der, nachdem er wieder gesund, ist ein Zuhause sucht.

Die Katzenhilfe Greven hat uns bei den restlichen Katzen tatkräftig unterstützt und somit konnten weitere sieben Tiere kastriert und behandelt werden. Auf diesem Hof dürfte es in diesem Jahr hoffentlich keinen unkontrollierten Katzen-Nachwuchs mehr geben. 

Anfang März sind drei Hunde aus Los Belones gekommen, Curro, Runa und Sam. Runa hat schon ein Zuhause gefunden und Sam wird Karfreitag zu seiner neuen Familie ziehen. Nur unser Puschel Curro ist noch da. Er sucht dringend eine Pflegestelle, noch besser wäre natürlich ein eigenes Zuhause. 

Unser Schäferhund Harry, den Tanja von einem Auto Hof weggeholt hatte, durfte leider nur eine sehr kurze Zeit in Geborgenheit verbringen. Er war einfach zu alt und zu krank. Wir mussten ihm weitere Schmerzen ersparen und ihn gehen lassen. 

In der letzten Woche kamen dann noch zwei Hunde, die kleine Cari und der kleine Toby…. Ich sage euch so einen kleinen Hund, wie den Toby habe ich noch nie gesehen. Der ist nicht größer wie ein Kaffeepott, aber natürlich super süß…… Alles drehte sich hier um diesen Winzling.Mir persönlich war er ja irgendwie unheimlich, habe ihn nur ganz kurz angeschaut und mich dann schnell davon gemacht. Natürlich ließ eine neue Besitzerin nicht lange auf sich warten. Vorgestern wurde er von seinem neuen Frauchen, einer netten, älteren Dame abgeholt. Der Zwerg ist jetzt Ruhrpottler, besser gesagt er ist ein Ruhrpöttlerchen, mit seinen 16 cm Schulterhöhe. 

Zum Schluss noch etwas zur Erinnerung. Am 18.04.2015 findet unsere 1. Mitgliederversammlung, um 19.00 Uhr in Telgte statt. Wenn ich darf, fahre ich natürlich mit…… 

Bis zum nächsten Mal.

Euer Jamie


Weitere Bilder

31.01.2015

Mit dem neuen Jahr kam der Katzenjammer

Tagebuch

Das neue Jahr begann damit, dass unsere kleine Lucy am 1. Januar in ihr eigenes Zuhause nach Drensteinfurt ziehen konnte. Auch unsere  Juani fand im Januar endlich ihre Menschen. Das freute uns alle besonders, weil sie schon seit Mai bei uns war.

Jesse, unser Pointer aus Griechenland, der seit seiner Ankunft im November auf einer Pflegestelle in Remscheid lebte, hat auch ein gutes Zuhause gefunden.Er hat sogar das Glück, das er sein Frauchen zur Arbeit begleiten darf.

Und dann ist da noch unser Semmel aus Ungarn, auch er ist jetzt unter die „arbeitende Bevölkerung“ gegangen und begleitet sein Frauchen in die Praxis, in der sie arbeitet. Es ist schon erstaunlich, wie sich so ein Hundeleben zum positiven wandeln kann, wenn die richtigen Menschen kommen.

 

Am 17. Januar reiste der große Bonachon zu uns nach Deutschland, er lebt auf einer Pflegestelle in Petershagen ( Niedersachsen )und wird von dort aus vermittelt.

 

Seit einer Woche müssen sich unsere Menschen mit einem Problem beschäftigen, das wie so oft hätte vermieden werden können, wenn die Menschen verantwortungsbewusster wären.

Letzten Sonntag wurden Boxen ins Auto geladen und jede Menge Futterdosen, Decken und kleine Schlafkörbchen. Fand ich ja schon komisch …….mitfahren durfte ich dieses Mal nicht…..das fand ich noch merkwürdiger.

Nach ein paar Stunden kamen sie wieder und brachten 6 Katzenkinder mit, ihr habt richtig gelesen KATZEN…… Ich durfte die nicht mal anschauen, nicht mal abschnüffeln. Frauchen hat gesagt, sie sind sehr krank und müssen morgen alle zum Tierarzt. Am anderen Morgen kam  dann Alex angefahren, hat alle Katzen ins Auto gepackt und los ging es. Am nächsten Tag haben wir dann die ganze Bande wiederbekommen. Und stellt euch vor, die wohnen jetzt hier, vorerst jedenfalls bis sie wieder gesund sind. In der Zwischenzeit durfte ich einen Blick auf sie werfen,…… naja, Staat können wir mit denen nicht machen, sechs magere, zerzauste Fellknäule, mit tränenden, entzündeten Augen. Frauchen sagt, das wird alles wieder, sie brauchen jetzt nur Pflege und Futter. Wobei ich wieder bei meinem Lieblingsthema bin, stellt euch vor, die bekommen vier Mahlzeiten am Tag plus schüsselweise Katzenmilch… was für ein Leben…..

Am Sonntag fahren unsere Menschen wieder dorthin, dieses Mal werden die erwachsenen Tiere eingefangen, um sie anschließend kastrieren zu lassen. Wir hoffen, das dann das Problem eingedämmt wird.

 

Auch am letzten Sonntag kamen vier Hunde aus Los Belones, Bonbon, Luiso, Yako und Luna. Sie sind aber am Montag alle auf ihre Pflegestellen gezogen.

 

Das waren die wichtigsten Neuigkeiten von mir…….jetzt werde ich noch eine kleine Rund machen und dann geht’s ab auf mein geliebtes Sofa.

 

Bis zum nächsten Mal

Euer Jamie.

 


Weitere Bilder

23.12.2014

Weihnachten

Tagebuch

Hallo meine lieben Freunde,

es ist ein Tag vor Weihnachten und ich habe noch viel zu tun, aber so viel Zeit, euch zu erzählen, was in den letzten Tagen passiert ist, muss sein. 

Also, am 8 Dez. kamen Lucia, Xsara und Yang aus Los Belones zu uns.  Der Yang zog noch am selben Abend in sein neues Zuhause, Xsara wurde von ihrer PS abgeholt und wohnt nun in Vreden. Die kleine Lucia, wickelt in Telgte ihre Pflegeeltern mit großem Erfolg um den Finger.

Am 14. Dez. haben wir einen völlig ungeplanten Notfall aus Rumänien aufgenommen. Einen ganz armen Kerl, der sich jetzt aber schon sichtlich auf seiner Pflegestelle in Hörstel erholt hat. Er heißt Oscar.

Und zum guten Schluss kam am 20. Dez. unser Weihnachtshund, er heißt Semmel und sieht auch so aus, also ich meine blond. Er war erst ein bißchen schüchtern, ist aber schnell aufgetaut, hat gefuttert, wie ein Dogge, hat stundenlang fest geschlafen und am Sonntag ist er abgedampft nach Hamburg in seine Pflegestelle. 

Fast hätte ich vergessen zu erzählen, das wir wieder drei Samtpfoten auf dem Hof haben. Lichtblick aller Pfoten e.V. hatte wieder einen umfangreichen Katzen Notfall ( durch unkontrollierte Vermehrung, wurden aus einer Katze im Handumdrehen 20 Katzen) und die vorhandenen Pflegestellen reichten nicht aus. So sind die drei bei uns gelandet und suchen ein Zuhause. 

Dann wollte ich noch DANKE sagen bei allen, die unsere Weihnachtsaktion für die Hunde vom Refugio Perros Abandonados unterstützt haben.

Meine Kumpels werden sich riesig über die Schweineohren, das Spielzeug und all die anderen Dinge freuen. 

Und nun werde ich wieder ganz traurig……..heute Morgen ist meine liebe Freundin Ruby einfach eingeschlafen und  nicht mehr aufgewacht. Ich habe das nicht verstehen können. Meine Menschen haben gesagt, das sie jetzt in den Hundehimmel gegangen ist. Ich hoffe nur, dass ich sie später……, viel später dort auch wiederfinde, ich habe sie nämlich gerne gehabt, das alte Mädchen. 

Ich verabschiede mich jetzt von euch und wünsche euch allen

 

FROHE WEIHNACHTEN

 

Euer Jamie

 

 

 


Weitere Bilder

26.11.2014

Neuankömmlinge und warum ich Spielzeug und Schweineohren sammle….

Tagebuch

Hallo Freunde,

 endlich schaffe ich es mal wieder, euch von den Ereignissen der letzten Wochen zu berichten. 

Mitte November kamen zwei neue Mädels aus Los Belones zu uns. Dolly, die kleine Boxerschnute und Pily, ein ganz entzückendes Retriever Mix Mädchen. Beide sind sehr schnell in ihre Pflegefamilien umgezogen und Pily wurde sogar von ihrer adoptiert.

Ein paar Tage später traf dann endlich unsere Ruby  ein, ich habe ganz schön lange auf sie gewartet….. Sie war ziemlich mitgenommen von der Reise und hat die ersten Tage fast nur geschlafen. Nachdem sie von Corinna untersucht wurde, stellte sich heraus, dass sie schon ein recht altes Mädchen ist und auch nicht ganz gesund. Sie wird jetzt immer hier bei uns wohnen und ich werde mich mal ein bisschen um sie kümmern, sie ist nämlich eine echt nette Hündin, die genau so eine große Schwäche für gutes Futter hat, wie ich. Allerdings kann sie das auch gut vertragen, weil sie noch sehr dünn ist. Ich bin ganz zuversichtlich……Ruby wird ab sofort zu den Patenhunden unseres Vereins gehören.

 Dann hatten wir hier 4 Tage lang richtig Aufregung, da einer der schon vermittelten Hund ausgerissen ist. Aber letztendlich ist alles gut ausgegangen und der Hund ist wieder Zuhause.

 Gestern dann, war für unseren griechischen Freund Jesse der große Tag. Er hat seine Heimat Griechenland verlassen und lebt jetzt auf einer Pflegestelle des Vereins Krambambulli Jagdhundhilfe. Dieser Verein hat ihn auch übernommen und wird dafür sorgen, dass er ein Pointer passendes Zuhause bekommt. Vielen Dank noch einmal an Fridas Familie, die ihm das Flugticket finanziert haben und an Krambambulli für die Übernahme.

 Jetzt gibt es noch eine Sache, die mit sehr an meinem kleinen Hundeherzen liegt. Wir haben beschlossen meinen Hundekumpels in unserem Partner Tierheim in Los Belones eine kleine Weihnachtsfreude zu bereiten. Zu diesem Zweck sammeln wir Hundespielzeug und dauerhafte Leckerchen, wie Schweine-und Rinderohren etc. Die Sammelaktion geht bis zum 10. Dezember, dann geht alles mit der Post nach Spanien. Wir würden uns freuen wenn wir dabei von euch Unterstützung erhalten würden. Es besteht die Möglichkeit die Spenden in Telgte, Lünen oder in Recke abzugeben ( Adresse bitte telefonisch erfragen 015231868019) oder ihr könnt es uns auch an unsere Vereinsadresse schicken. Ich sage schon einmal DANKESCHÖN.

 

Bis zum nächsten Mal

Euer Jamie

 


Weitere Bilder

28.10.2014

Kinderkrankheiten und Ähnlichkeiten

Tagebuch

Ich muss mich bei euch entschuldigen, das ihr so lange nichts von mir gehört habt. Hier war es in den letzten Wochen ein bisschen stressig. Notfallmäßig haben wir eine kleine Hündin, unsere Susi mit ihren 4 Welpen übernommen. Soweit alles ja nicht unnormal, aber die kleinen Racker sind krank geworden, einer ganz besonders schlimm.
Der arme Zwerg musste sogar ins Hundekrankenhaus und ist über eine Woche dort geblieben. Ich dachte schon, den sehen wir nicht mehr wieder.
Ich bin so froh, dass er es doch geschafft hat und so konnten wir ihn wieder nach Hause holen. Jetzt sind alle wieder in Ordnung und wir können ein Zuhause für sie suchen. Die Mama Susi ist gestern schon vermittelt worden. Als sie abgeholt wurde konnte ich sehen, wie erleichtert sie war ihren nervigen Nachwuchs hinter sich lassen zu dürfen. Dafür habe ich ja nun volles Verständnis, diese Wuselzwerge sind mir auch zu anstrengend. Da bin ich doch froh, dass ich ein Rüde bin und niemals Mutterpflichten haben werde. 

Unser ungarischer Freund Herkules macht super Fortschritte, hat schon zugenommen und ist richtig fröhlich geworden. Er hüpft wie ein Flummi, wenn  er Frauchen sieht….bringt sie ihm doch ständig die besten Sachen. Da würde ich auch vor Freude hüpfen, selbst bei meinem leichten Übergewicht. Nächste Woche wird er in die Pflegestelle nach Gronau ziehen.

 Unsere Paula ist auch aus der Pflegestelle in Bochum ausgezogen und wohnt jetzt bei Ralf in Lünen. Das ist der ehemalige Pflegepapa von Wilson, der ja leider verstorben ist.

 Das waren so die wichtigsten Neuigkeiten von uns.

 Man soll ja den Ereignissen nicht vorgreifen, aber ich muss noch ganz schnell was los werden. Mitte November kommt Ruby aus Los Belones, meiner alten Heimat zu uns. Das ist eigentlich nichts besonderes, aber irgendwie doch.

 Lena hat gesagt, sie sieht genauso aus wie ich und ist genauso wie ich, nur etwas zurückhaltender ( Was sie damit wieder zum Ausdruck bringen wollte, weiß ich auch nicht, übe ich mich doch stets in vornehmer Zurückhaltung….) Und ich frage mich jetzt, „ Wie ist das möglich“? Alle sagen immer, ich bin einmalig.......

Ich lass mich überraschen und werde Euch dann berichten.

Bis bald! Euer Jamie


 



Weitere Bilder

01.10.2014

Wie ich zu einer Sekretärin gekommen bin .....

Tagebuch

Heute habe ich Post von Lena bekommen. Sie war in meiner alten Heimat und hat einen kleinen Bericht über ihren Aufenthalt geschrieben.  Da habe ich die Gelegenheit genutzt und ihren Bericht gleich für mein Tagebuch verwendet, also hatte ich quasi für dieses Mal eine Sekretärin und brauchte nicht selbst zu schreiben:

" 

Lieber Jamie,

 

am letzten Wochenende machte ich mich mal wieder auf den Weg nach Los Belones/ Murcia. Jamie, in deine ehemalige Heimat!!!

Am Flughafen in Spanien erwartete Susanne mich schon und wir tranken erstmal gemütlich einen Kaffee. Dann hatten wir eine 1 Stunde Fahrt vor uns und somit genügend Zeit alle Neuigkeiten auszutauschen!

Am nächsten Tag hieß es dann ab ins Refugio. Viele liebe, neugierige Hunde begrüßten mich freundlich. Alle wollten wie immer schmusen und am liebsten in mich hinein kriechen! Auch die Langzeit Bewohner freuten sich. Chico bellte mich gar nicht mehr an sondern genoss die Streicheleinheiten, was für tolle Fortschritte!!!

Nachdem die Hunde mit Futter, Wasser und Würstchen versorgt waren, fuhren wir zu lieben Nachbarn, die ein ganz tolles Essen vorbereitet hatten. An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank dafür!!

Auf dem Weg sahen Juli und Susanne einen herrenlosen Hund durch die Dunkelheit laufen und so fuhr Juli wieder zurück zum Tierheim um Futter und Wasser zu holen. Dieses stellten wir dem verängstigtem Hund an einen sicheren Platz und beschlossen am nächsten Morgen nach ihm zu suchen. Leider war am nächsten Tag keine spur mehr von ihm...

Am Sonntag Abend trafen wir uns erneut im Refugio, um alles für die Abreise am Montag vorzubereiten, aber erstmal galt es ca 30 10Kg Säcke Futter ins Futterhaus zu schleppen. Diese hatte Juli günstig bei einem Lagerverkauf erwerben können. Das machte alle sehr glücklich, denn für die nächsten Wochen können nun alle hungrigen Mägen gefüllt werden!

Für die Reise bauten wir also noch die Boxen zusammen, legten sie mit Handtüchern aus, kontrollierten die Pässe und bestückten Mimo und Bebe mit einem Halsband. Kania kam erst am Abreisetag und durfte direkt von ihrer spanischen Pflegefamilie nach Deutschland fliegen.

Montag Nachmittag holte Ute mich mit elf Hunden im Van ab und wir machten uns auf den Weg nach Alicante. Die anderen Hunde flogen auch am selben Tag in die Schweiz und nach Deutschland.

Mimo, Bebe und Kania waren ganz brav und haben den Flug gut überstanden!

In Köln angekommen machte ich mich also mit zwei großen und einer mittleren Box ( das muss gut ausgesehen haben) auf den Weg zum Ausgang, wo mich Eric, Nils und Torres schon erwarteten! Wir halfen Eric noch beim Einladen und machten uns alle auf den Heimweg.

Es war wie immer eine schöne und erlebnisreiche Zeit in Spanien!!

Liebe Grüße deine Lena "


 

Das wars für heute

Euer Jamie`


Weitere Bilder

26.09.2014

Ungeduldige Menschen und wie ich zu einem professionellen Chauffeur gekommen bin

Tagebuch

 Hallo meine Lieben,

 

irgendwie bin ich heute etwas traurig und ich erzähle euch auch gleich, warum das so ist. Am Montagabend kamen ja drei neue Hundekumpels aus Los Belones. Für alle waren Pflegestellen organisiert. Hat auch alles prima geklappt. Der kleine Mimo zieht nach Vreden, der dicke Puschel Bébé hat sogar eventuell schon ein Zuhause gefunden und unsere liebe Pointer Dame Kanya zog auch heute Morgen in ihre Pflegestelle. Aber heute Abend war sie schon wieder zurück. Ganz traurig stand sie wieder auf dem Hof. Es hat nicht mit dem Kater funktioniert, der dort schon wohnt.  Es war aber nicht ihre Schuld, denn schon in Spanien hat sie mit Katzen zusammen gelebt. Jetzt ist sie ganz verwirrt und traurig…..ich kann das verstehen, denn sie hat nichts falsch gemacht. Schade, dass man ihr und dem Kater nicht mehr als 9 Stunden zur Eingewöhnung gab……..  Ich gehe morgen mal raus zu ihr, muss sie ein bisschen trösten. Vielleicht kann ich Frauchen bequatschen, das wir sie erst einmal mit zu uns ins Haus nehmen, vielleicht finden wir aber auch schnell eine Pflegestelle, die unsere absolut liebenswerte Kanya  zu schätzen weiß.

Ja Leute, so ist das mit den Menschen…..

 

Aber ich habe auch noch einiges andere zu berichten. Von den Lichtblicken haben wir für unseren kleinen Auslauf eine Hundehütte geschenkt bekommen. Nach ein paar kleinen Schönheitsreparaturen erstrahlte sie wieder in neuem Glanz. Ich durfte sie mit als erster bestaunen, leider ist der Eingang etwas zu eng für mich und ich begnügte mich damit, nur mal den Kopf  da rein zu stecken. Ganz nett, mehr so ein Spielhaus für Welpen. Aus dem Alter bin ich ja raus…. Aber unsere beiden neuen, der Bébé und der Mimo, die finden sie toll, es ging immer rein und raus.

 

Dann hatte ich beim letzten Mal ganz vergessen zu erzählen, das Eric den Sachkundenachweis für den Transport von Hunden gemäß VO EG 1 / 2005 gemacht hat, das heißt, ich werde jetzt ganz professionell und vorschriftsmäßig von ihm durch die Gegend chauffiert. Mir ist das ja gleich, ob mit oder ohne Nachweis, solange er mich immer mit zum Fressnapf nimmt…… Kleiner Scherz….. Nein, das ist schon wichtig und erforderlich, wenn er wieder auf Reisen nach Ungarn oder Spanien geht um die Hundekumpels zu holen.

 

So ihr Lieben, das waren die News von mir.

Bis zum nächsten Mal

Euer Jamie

 


Weitere Bilder

15.09.2014

Invaliden-Bonus und lästige Paparazzi

Tagebuch

Wie ich, euer Jamie den Hoftrödel Markt erlebte: 

Samstag fand bei uns ein Hoftrödel Markt statt. Bis dahin wusste ich gar nicht was das ist. Jetzt weiß ich, das da die Menschen Geld für Sachen ausgeben die andere nicht mehr haben wollen. Schon komisch…. Jetzt habe ich aber die Erklärung dafür, warum unser ganzes Haus wochenlang voll Kisten stand.

Jedenfalls füllte sich unser Hof mit Menschen und Hunden, meine Freundin Bumbi war auch dabei, die mag ich total gerne, nicht nur aus dem Grund, das, wenn ich neben ihr stehe mein bisschen Übergewicht gar nicht auffällt….. nein sie ist wirklich cool, hat sie doch genau so ein feines Gespür für Leckerchen wie ich. Dadurch das Bumbi nichts sieht, meinen die Menschen ihr mal schnell ein Leckerchen zustecken zu müssen……Wenn ich es mir so recht überlege, ich habe ja ein Hüftleiden (hüstel, hüstel), vielleicht sollte ich öfter mal stark hinken, dann fällt für mich sicher auch mehr ab.

Ja und dann kam Araton und alles drehte sich plötzlich nur noch um unseren „Neuen“. Der arme Kerl hat es auch nicht einfach, er kann sich nur im Rolli oder im Halte Geschirr fortbewegen. Aber der ist immer gut gelaunt……und ein Glück hat der……Er kam vor ein paar Wochen ziemlich untergewichtig hier an und was soll ich euch sagen, der bekommt Mahlzeiten und nicht nur zwei, nein …..drei bis vier, kann ich nur von träumen. Es sei ihm gegönnt, er muss ja schließlich noch was werden. 

Nachdem ich alle gebührend begrüßt hatte, wollte ich mich auch mal in den Zelten umsehen und was soll ich euch sagen, wer lauert da hinter der Ecke mit der Kamera? Klar, Tanja. Wie immer verfolgte sie mich auf Schritt und Tritt, wo sie doch genau weiß, dass ich das nicht mag. So müssen sich die Promis fühlen……. Und dann redet sie immer so scheinheilig nett mit mir, ach Jamie, ich brauche doch ein paar schöne Fotos von dir. Jaja, aber wenn mir dann ein Besucher einen winzig kleinen Hundekeks zusteckt, wird sie ganz streng und sagt, der wird zu fett. Damit meint sie wirklich mich. Ich sag es euch, ich habe es hier nicht einfach. 

Nachmittags wurde es dann gemütlich, wir saßen alle in der Sonne, es gab leckere Sachen zum Essen ( für die Menschen).  Über dem ganzen Geplauder und mit der warmen Sonne auf dem Bauch bin ich ein bisschen weggedöst.

 So meine lieben Freunde, das Wochenende war anstrengend und ich muss mich jetzt erst einmal erholen. Nächste Woche berichte ich euch wieder, denn dann kommen unsere „ neuen“, aus meiner alten Heimat. 

Bis bald euer Jamie


Weitere Bilder

06.09.2014

Frustpinkeln und Déjà-vu

Tagebuch
Also, ich bin ja völlig genervt, ihr könnt euch nicht vorstellen, was bei uns für eine Unordnung herrscht.
Seit Tagen packt unser Frauchen irgendwelche Klamotten von links nach rechts, rennt ständig mit Kartons hin und her.
Heute hat es mir gereicht, vor lauter Frust über diesen Stress hier habe ich  gegen eine ihrer Kisten gepinkelt….und Andy gleich hinterher, der olle Macho, hihi. Leider hat sie uns dabei erwischt und geschimpft. Dann folgte eine Erklärung: „ Jamie „  ,( wieso nur Jamie? Der Andy hat auch... ), sagte sie: " das sind doch alles Sachen für unseren Hoftrödel, da pinkelt man nicht dran, das wollen wir doch verkaufen!"   Naja, von mir aus können sie das ja, ist aber kein Grund uns so die Bude vollzustellen.
 
 
Also ihr Lieben, am  Samstag den 13.09. findet hier bei uns ein Hoftrödel Markt statt. Wenn ihr Lust habt schaut mal vorbei, lohnt sich wirklich, ich bin nämlich auch da.
 
Ach ja, und dann wollte ich euch noch erzählen, das wir zwei Neue bekommen haben, erst dachte ich ja, ich habe ein Dèjà- vu ! Sahen sie doch haargenau so aus, wie die letzten beiden, die kleine Lissi und Madox. Jetzt weiß ich auch warum, es sind ihre Geschwister, Pitu und Aisha. Aisha hat inzwischen schon ein Zuhause, wohnt jetzt in Hamburg, ihr Bruder, der Pitu wohnt in einer Pflegestelle.
 
Also, dann sag ich mal, wir sehen uns beim Trödeln…
 
Euer Jamie

Weitere Bilder

13.08.2014

Nächtliche Ruhestörung

Tagebuch

Eigentlich entgeht mir so schnell nichts, aber die Ankunft unserer Neuen habe ich doch glatt verschlafen. Ein Wunder ist das nicht, kamen sie doch in aller Herrgottsfrühe, so gegen 5.00Uhr hier an. Das ist nun wirklich nicht  Jamie Aufstehzeit.

Jedenfalls hat Frauchen mir auch nichts erzählt ( typisch, ich erfahre es wieder ganz zum Schluss). Aber ich habe sie dann doch noch gesehen, bevor sie alle in ihre Pflegestellen abgedampft sind. Die beiden Junghunde haben schon Ähnlichkeit mit meinem Freund Rudi, naja kommen ja auch aus dem selben Ort.  Lissie war auch schon ein paar Tage später vermittelt,  die ist auch super süß, die kleine Göre. Madox sucht nun von Bad Laer aus sein neues Zuhause. Weiterhin kam noch ein stattlicher junger Rüde mit, der wohnt jetzt in Ibbenbüren auf einer Pflegestelle. Er heißt Adonis und ich muss neidlos gestehen, er ist auch ein Adonis, sozusagen ein Brad Pitt unter den Hunden.

 

Unsere aufsässigen Samtpfoten entwickeln sich prächtig, kein Wunder die bekommen auch vier Mal am Tag Futter. Der Drops ( das ist der Schwarze) ist auch schon ganz umgänglich, wogegen sein Bruder immer noch den Aufstand probt. Nächste Woche bekommen sie wieder eine Impfung, da möchte ich nicht dabei sein, gibt bestimmt wieder Verletzte.

So meine Lieben, verzeiht mir die verspäteten Informationen, aber daran ist Frauchen Schuld.

 

Bis bald Euer Jamie


Weitere Bilder

27.07.2014

Von heimtückischen Fallen, leckeren Keksen und einem schönen Sommerfest

Tagebuch

Am Samstag sagte Frauchen, Jamie : „Morgen fahren wir zum Sommerfest von den Lichtblicken nach Ueffeln“. Toll, dachte ich ist ja mal eine schöne Abwechslung.

Dann schaute sie mich so von allen Seiten an… ich dachte schon, das sie gleich wieder sagt, „ Jamie, du hast schon wieder zugenommen“. Aber nein, sie sagte: Jamie, du bist total staubig, hast du dich wieder in Dreck gewälzt? Ja, meine Güte das mache ich andauernd, na und ich bin ein Hund. Sie machte die Tür auf und rief mich, super dachte ich, ab in die erste Etage, mal schauen was da so los ist. Irgendwie beschlich mich ein ungutes Gefühl, als sie die Richtung zum Gäste Bad einschlug. Ich war schon durch die Tür, als ich bemerkte das ich in eine „heimtückische“ Falle getappt war. Kurzerhand setzte sie mich in die Badewanne, es war mir eine Genugtuung, das es für sie richtig anstrengend war, mich dort reinzuheben. Natürlich habe ich mich extra schwer gemacht.

Dann gings los, das warme Wasser ist ja ganz angenehm… aber dieses Shampoo, wird lange dauern bis ich diesen „ Gestank“ wieder los bin. Dann sagt sie auch noch, „So mein Lieber, jetzt kann man sich mit dir wieder sehen lassen…..“ Phhh, ich kann mich immer sehen lassen, auch wenn ich staubig bin. Den Rest des Tages habe ich dann damit verbracht, das stinkende Shampoo aus meinem Fell zu putzen. Toll….

 

Jedenfalls ging es Sonntagmorgen dann los nach Ueffeln, Tanne kam pünktlich, sie packten alles, einschließlich mich in`s Auto und ab die Post. Als wir ankamen war der Aufbau aller Stände schon voll im Gange. Ruck Zuck war der Pavillon aufgebaut und schon kamen auch die ersten Besucher. Ich machte es mir bequem(  hatte ich doch zu diesem Zweck extra mein Reisebett einpacken lassen ) und wartete erst einmal ab. Das Wetter war uns gut gesonnen und so wurde es ein schöner Tag, wir verkauften leckere Hundekekse, die ich persönlich nur empfehlen konnte und allerlei Kram, den man als zivilisierter Hund so braucht. Unser kleiner Pancho wurde von seinen neuen Besitzern abgeholt. Da war die Alex, seine Pflegemama ganz schön traurig, ich habs genau gesehen….Aber wir freuen uns alle, das der Kleine jetzt auch ein Zuhause hat.

Wenn es schön ist vergeht die Zeit schnell….Ich nutze hier die Gelegenheit allen unseren Mädels, Tanja, Lena, Alex, Birke,Meret, Denise und Eric ( er ist natürlich kein Mädel) die heute mit mir hier waren zu danken. Auch dafür, dass sie im Vorfeld so fleißig die leckeren Kekse gebacken haben. Lieben Dank dafür auch an Heike.Deine Käse Kater Kekse sind ein Traum.

 

Das war es wieder von mir. Bis zum nächsten Mal.

Euer Jamie


Weitere Bilder

25.07.2014

Zwei Löwenherzen ziehen ein.......

Tagebuch

Letzte Woche kam uns Corinna besuchen. Wie immer machten ein paar von meinen Hundkumpels ein Höllenspektakel ( für die  es nicht wissen, Corinna ist Tierärztin und musste schon den einen oder anderen von ihnen „ ärgern“ ). In solchen Sachen, bin ich großzügig, ich nehme ihr das nicht übel und freue mich wenn sie kommt.

Kurze Rede, langer Sinn sie brachte eine Box mit. Ich dachte wir bekommen einen neuen Hund, aber das war ein großer Irrtum…..Ich konnte schon von weitem am Geruch erkennen, das in dieser Box etwas ganz anderes war. Meine ohnehin schon großen Augen wurden noch größer, als ich sah was hier bei uns einziehen wollte….es waren zwei Katzen, ja ihr lest richtig, zwei kleine, fauchende, wenig freundlich dreinschauende Kater. Na mir soll es ja egal sein, ich muss mich ja nicht drum kümmern, muss Frauchen machen.

Nachdem die kleine Bagage in einem vermeintlich sicheren Raum untergebracht war wollten wir wieder zur Tagesordnung übergehen. Weit gefehlt mit der Tagesordnung, diese kleinen Pelzknäule hielten uns richtig auf Trab, die können wirklich glatte Wände hochklettert…..und sich so verkriechen, das man sie kaum wiederfindet. Irgendwie finde ich ihre Fähigkeiten bewundernswert, was würden sich für Möglichkeiten für mich auftun, wenn ich das könnte…? Jedenfalls schaute ich fasziniert zu, wie Eric ganz beherzt die Leiter hochkletterte, um die Ausreißer wieder einzufangen. Die Krümel haben wirklich geglaubt, dass sie ihn mit ihrem Gefauche abschrecken können, aber nichts da, er packte zu und Schwupps beförderte er sie zurück, dahin wo sie hingehörten. Aber eines muss ich den Katzengören ja neidlos zugestehen, sie haben ein Herz, wie ein Löwe, ganz schön mutig. Eric und seine Freundin haben einige Kratzer davon getragen


Weitere Bilder

08.07.2014

Kinderschar und Regenwetter

Tagebuch

Hallo zusammen,

 

nachdem letzte Woche, meine schöne Danae vermittelt wurde und der kleine Javier nun auch endlich „sein“ Zuhause gefunden hat, musste ich heute früh feststellen, dass wir einfach so über Nacht mit einer Kinderschar „gesegnet“ wurden. Inzwischen weiß ich, das Eric das flotte Trio vom Flughafen in Düsseldorf abgeholt hat. Es ist nämlich so, das Lena und Nils im Urlaub waren und natürlich vor Ort im Tierheim in Los Belones. Zusammen mit den drei „Neuen“ haben sie dann den Rückflug angetreten. Ich sage euch, das sind kleine „Wuseldinger“, besonders der Willy, der Zwerg mit den Riesenohren hat es faustdick hinter selbigen. Mit ihm zusammen tummelten sich heute ganz sorglos und unbefangen, der kleine Bony und der noch kleinere Pancho in der Regenmatsche. Ich persönlich bezweifele ja fast, das die kleinen „Dinger“ Spanier sind……normalerweise scheuen wir den Regen und Matsch sowieso.

Das Ende vom Lied war, das wir hier im Haus keine Mittagskuschelstunde hatten, weil Frauchen andauernd zwischen Welpen und uns hin und her pendelte. Sie mussten abgetrocknet und reingebracht werden, dann in der Regenpause das ganze Retour. Ich sag ja, kleine Kinder sind anstrengend. Jetzt schlafen die kleinen Kacker endlich, aber ich sag euch im Morgengrauen sind die wieder munter und der „Stress“ geht weiter.

Morgen Mittag kommt  Corinna (Tierärztin) um die ganze Bande anzuschauen und zu untersuchen und wenn alles ok ist werden unsere Leute für sie ein passendes Zuhause suchen. Na ich drücke den Rackern jedenfalls die Daumen, das sie bald alle eine eigene, liebe Familie bekommen. Das ist das größte für jeden Hund. In diesem Sinne verabschiede ich mich für heute von euch.

Bis zum nächsten Mal.

Euer Jamie


Weitere Bilder