Philosophie

Der Bedarf an Hilfe ist groß, nicht nur hier in Deutschland, sondern in allen Ländern der Europäischen Union. Aus diesem Grund, werden wir nach unseren Möglichkeiten dort helfen, wo es nötig ist, sei es an der nächsten Straßenecke oder über unsere Landesgrenzen hinaus.

Ein Augenmerk liegt dabei auf dem Refugio Perros Abandonados, einem kleinen Tierheim im Süden Spaniens, das seit mehr als 28 Jahren von Susanne Schimcke geführt wird. Aus einem privaten Kontakt zum Refugio entstand der Gedanke, dieses dauerhaft und effektiv zu unterstützen.

Ein weiteres Vorhaben wollen wir verwirklichen, indem wir, den in unserem Umfeld lebenden Streunerkatzen ein besseres Leben ermöglichen möchten. Das heißt konkret, wir werden bei Bedarf Futterstellen einrichten oder schon vorhandene unterstützen. Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt wird dabei sein, die Vermehrung der Tiere durch Kastrationen einzudämmen und die schon vorhandenen Katzen nach Möglichkeit zu vermitteln und ihnen somit die Chance auf ein eigenes Zuhause zu geben.

Unsere Arbeit mit jedem einzelnen Tier wird nicht mit der Vermittlung enden. Wir werden den neuen Besitzern unserer Schützlinge bei auftretenden Problemen, nach unseren Möglichkeiten zur Seite stehen und ihnen behilflich sein eine Lösung zu finden.